Clowns und andere Katastrophen

Alles begann mit einer Nase. Eine rote, runde Nase, viel zu groß für das kleine Gesicht dahinter. Zwei große Augen oben drüber, neugierig und bereit die Welt zu erkunden. Plötzlich tauchen viele Augen auf, die langsam beginnen, sich selbst zu sehen. Hände, Füße, Bäuche. Andere Menschen. Die Scheinwerfer sind auf sie gerichtet, als würde man in einem großen Zelt stehen und alle schauen nur dieses Gesicht an.
Die kleinen Clowns wissen, jetzt sind sie an der Reihe. Sie können einiges. Sie wissen nur noch nicht was. Jetzt wird überlegt. Jeder kann doch etwas anderes.Tanzen, Verwinden, Staunen, Aufwachen, Träumen, Zaubern!

 

Auf der Bühne stehen: Schüler*innen der “Eine Welt Schule Minden”, im Alter von sieben bis zehn Jahren.

Spielleitung: Canip Gündogdu
Musik: Konstantinos Argyropoulos
Regieassistenz: Hannah Löwer, Jana Glawe, Zoe Marie Pape
Pädagogische Betreuung: Aneka Staab

 

 

Das Projekt wird gefördert durch „Wege ins Theater!“, das Förderprogramm der ASSITEJ im Rahmen von „Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung“.