Workshops für die Teilnehmergruppen

"Du selbst bist der Trick!" - Clownsworkshop für Neugierige

"Was spielen Clowns am liebsten?" - Einfache Frage: Alles. "Und wovon träumen sie?" - Ui, das ist schon schwieriger. Findet's heraus! In diesem Workshop zeigt euch Daniel, wie ihr nur durch eine kleine rote Nase und ein bisschen Übung die ganze Welt verwandeln könnt. Ihr lernt, dass ihr dafür keine Tricks können müsst, sondern nur euch selbst braucht. Ihr werdet viel improvisieren und nicht nur viele andere Clowns kennen lernen, sondern vor allem den einen besonderen, der schon längst in euch wohnt. 

Übrigens - manche Kinder sagen, sie finden Clowns unheimlich. Aber keine Sorge: Es gibt so genannte "Clowns", die doof sind und gar nicht lustig. Und es gibt super Clowns, die einzigartig und wundervoll sind. In diesem Workshop kümmern wir uns nur um die tollen Clowns. Bitte bringt Stoppersocken oder Ballerinas mit.

Daniel Scholz ist Theaterpädagoge, Klinikclown und Schauspieler. Er gibt seine Clownsworkshops sowohl für kleine wie für große Menschen, in Deutschland und woanders.  Er leitet Theatergruppen und spielt selbst Theater. Aktuell ist er mit dem Kinderstück „Der Mäusesheriff“ (von Janosch) auf Gastspieltour durch OWL und anderswo.

Wenn du tanzen kannst, wieso gehst du?

Unser Leben bewegt uns: gehen, laufen, stehen. Ob vorwärts, rückwärts oder seitwärts – es geht immer weiter. Unsere Bewegungen erzählen Geschichten, sie machen uns aus. Auch im Theater ist Bewegung wichtig, denn sonst kommen wir nicht vom Fleck.

In diesem Workshop wollen wir gemeinsam erforschen, wie wir uns mit unserem Körper ausdrücken können. Wie können wir unsere Träume und Wünsche, Geschichten oder alltägliche Bewegungen künstlerisch umsetzen und tänzerisch erzählen? Wie bewegen wir uns zu unterschiedlicher Musik? Wie bewegen wir uns, wenn wir viel oder nur wenig Platz haben?

Bitte trage bequeme Kleidung, in der du dich wohl fühlst und dich gut bewegen kannst!

Birte Eilbrecht studiert im M.A. Grundschullehramt mit integrierter Sonderpädagogik an der Universität Bielefeld sowie im B.Mus. elementare Musikpädagogik an der Hochschule für Musik in Detmold. Ihre Ausbildung zur Theaterpädagogin absolvierte sie bei der LAG Spiel und Theater NRW und leitet seitdem Theaterprojekte für Kinder und Jugendliche. Als Schauspielerin ist sie mit der Straßentheatergruppe „Canaillen Bagage“ unterwegs und für das PISAK Theater e.V. in dem Klassenzimmertheaterstück „Gespenstermädchen“ zu sehen.

Spielerisch die Welt erkunden

„Geht doch mal nach draußen, Kinder!“, sagen unsere Eltern immer. Und genau das machen wir! Dabei beschreiten wir ungewohnte, abenteuerliche Wege und wollen uns mit allen Sinnen nach draußen begeben, neue Spielräume entdecken und uns von ihnen anstiften lassen. Wir wollen die Eigentümlichkeiten dieser Spielorte aufdecken: ihre besonderen Klänge, Bewegungsmöglichkeiten und vielleicht auch ihre Geheimnisse. Wir wollen nach den „Schätzen“ in unserer Umgebung suchen und diese freilegen - sozusagen freispielen.

Josef Bäcker arbeitet seit 2014 freiberuflich als Theaterpädagoge. Er plant und führt in dieser Tätigkeit Theaterprojekte und Workshops für Kinder, Jugendliche, Senioren aus. Aus Bielefeld und in die ganze Welt. Er spielt Theater im Klassenzimmer für das Pisak Theater e.V. und auf der Straße mit der Canaillen Bagage. Am Theater fasziniert ihn das Lebendige, das Momenthafte und gemeinsam Geschichten zu erzählen.

(T)RAUMwerkstatt

Jede Menge Tücher, Bänder, Stricke und Bananenkisten warten darauf, durch eure Fantasie in die Figuren und Requisiten verwandelt zu werden, die ihr für eure „Traumrolle“ benötigt.

Wenn ihr euch und eure Umgebung gestaltet und gebaut habt, können Begegnungen stattfinden und Geschichten erzählt und gespielt werden und zwar so, wie es sich ergibt und richtig anfühlt.

Als Ein- und Ausstieg in das Spiel werden wir gemeinsam wundersamen Klängen und Geschichten lauschen, die auch später in das Spiel integriert werden können.

Carmen Schulze-Meyer studierte DaF, Kunst/Musik, absolvierte eine theaterpädagogische Ausbildung bei der LAG Spiel und Theater NRW und ist seit 2010 freiberuflich tätig als Theater- und Musikpädagogin mit dem pädagogischen Schwerpunkt „Inklusion und Transkulturalität“, u.a. beim Kinder- und Jugendzirkus Tutti Paletti. Künstlerische Schwerpunkte: Körpertheater, Integration europäischer und außereuropäischer Musik.

Motto: Jetzt ist die Zeit aufzuwachen - auf geht’s!

Traumklang

Ein Traum ist meist eine wirre Geschichte und von Stimmungen und starken Gefühlen geprägt.

Wir wollen erfundene oder echte Traumgeschichten mit euch in Musik verwandeln!

Wir benutzen dazu Instrumente, aber auch Alltagsgegenstände und die Stimme - eben alles was sich dazu eignet, den richtigen Sound zu erzeugen: Klappern, Rauschen, wilde Rhythmen oder sanfte Melodien – eurer musikalischen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ramona Kozma lebt in Bielefeld und ist freischaffende Theater- und Musikpädagogin, sowie Akkordeonistin und Sängerin. Sie hat Germanistik, Kunst & Musik (BA) und Erziehungswissenschaften (MA) an der Universität Bielefeld studiert und absolvierte 2010 die Ausbildung zur Theaterpädagogin bei der LAG Spiel und Theater NRW. Mit der Gruppe "Klio & Konsorten" entwickelt sie historische Figuren, die als Walk-Acts im Museum lebendig werden.

König Tüte und Prinzessin Kaffeekanne

Spielen, improvisieren und Dinge verwandeln, ihnen Leben einhauchen. Darum geht es in diesem Objekttheater-Workshop. Wir werden Alltägliches zu etwas Wundersamen machen, (Spiel-)Räume erschaffen und mit verschiedenen Gegenständen beleben, Geschichten erzählen und weiterspinnen…

Eure Ideen und eure Kreativität verleihen einer Blechdose, einem Pappkarton oder einem Kochlöffel ein neues Leben. Sie werden (Haupt-)Darsteller in unserem eigenen kleinen Theaterstück! Man darf gespannt sein …

Cornelia Rössler ist Diplom-Pädagogin und absolvierte die theaterpädagogische Ausbildung der LAG Spiel und Theater NRW e.V. Seit 2003 arbeitet sie als freiberufliche Theaterpädagogin in verschiedenen Projekten mit Kindern und Jugendlichen. Sie ist Schauspielerin der Bielefelder Straßentheatergruppe „Canaillen Bagage“ und der Theatergruppe „Klio und Konsorten“, die museumspädagogische Inhalte durch Theaterführungen vermittelt und Mitglied im Bielefelder Verein TheaterImpulse.

Wunschwesen

In diesem Workshop werden unter professioneller Anleitung spielbare Theaterfiguren aus Holz, Stoff, Filz und Schaumstoff hergestellt. In Anlehnung an das Motto des Festivals "Spiel(t)räume" werden dafür keine festen Vorgaben gemacht, sondern jedes Kind  darf eine Figur bauen die es schon immer einmal treffen, sein oder zum Freund/zur Freundin haben wollte! Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Im Anschluss an den Figurenbau besteht die Möglichkeit kleine Szenen mit den Figuren zu erarbeiten und sich gegenseitig vorzuspielen.

Kirsten Roß arbeitet seit 1994 als Puppenspielerin und Theaterpädagogin. Seit 1998 ist sie mit ihrer eigenen Bühne unterwegs und spielt sowohl in und um Bielefeld als auch bundesweit und regelmäßig in der Schweiz und in Luxemburg ihre Stücke. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit arbeitet sie als Theaterpädagogin und leitet Schulprojekte zum Figurentheater, Puppenbaukurse etc. Die Puppen für ihre Theaterstücke stammen größtenteils aus der eigenen Werkstatt, ebenso gestaltet und entwirft sie die Bühnenausstattung.

Einfach heldenhaft!

Wir alle kennen aus Filmen und Büchern unzählige Helden und Heldinnen: Spiderman, Pippi Langstrumpf, Mulan, Die Unglaublichen, Merida und noch viele mehr. Sie sind super stark, super schnell, super schlau und unglaublich genial. Aber brauchen wir solche Helden und Heldinnen überhaupt? Brauchen wir wirklich übernatürliche Superkräfte, um unsere Welt zu verändern? Oder können wir das auch einfach selber machen? Wir begeben uns zusammen auf die Suche nach unseren eigenen Superkräften, überlegen wogegen oder wofür wir sie einsetzen wollen und erfinden unsere ganz persönlichen Heldengeschichten.

Nele Eilbrecht befindet sich momentan auf der Zielgerade ihres Theaterpädagogikstudiums an der Hochschule Osnabrück in Lingen (Ems). Schon während ihres Studiums leitet sie, u.a. als freie Mitarbeiterin des Theaterpädagogischen Zentrums Lingen, verschiedene Kurse und Workshops und engagiert sich als Klinikclownin für die Theaterklinik Lingen.