DAS EIGENE UND DAS FREMDE KINDERTHEATER ALS (TRANS)KULTURELLER MÖGLICHKEITSRAUM?

Begleitend zum 9. Deutschen Kinder-Theater-Fest veranstaltet der Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) in Zusammenarbeit mit seinem Bundesarbeitskreis „Kinder- und Jugendtheater“ die Fachtagung DAS EIGENE UND DAS FREMDE. KINDERTHEATER ALS (TRANS)KULTURELLER MÖGLICHKEITSRAUM?

Theater von und mit Kindern ist, so die Arbeitsthese, immer auch eine Fremdheitserfahrung, die das (vermeintlich) Eigene in Frage stellt und herausfordert. Ausgehend von den Untersuchungen zur Phänomenologie des Fremden durch Bernhard Waldenfels spürt dieFachtagung möglichen Antworten nach, die im Kindertheater auf die Herausforderungen durch das Fremde gegeben werden.Angesprochen sind (Theater-)Pädagog*innen, Regisseur*innen und interessierte Erwachsene; ein Workshop für interessierte Kinder ist vorgesehen.

Die Fachtagung findet in Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Amateurtheater Schleswig-Holstein, dem CCT am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig sowie dem TPZ Lingen statt.

Weitere Informationen unter: www.bdat.info.

(Die Ausschreibung erfolgt unter dem Vorbehalt der Bewilligung der beantragten Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.)